Im Untermenü beschreiben wir Ihnen, was wir für die jährlich knapp 6.000 Geschenke für die bedürftigen Kinder und Jugendlichen gebrauchen können und was eher nicht!

Hier schon einmal in aller Kürze, was wir annehmen und was nicht - jährlich mussten wir bisher über 3 große Müllcontainer Restmüll auf eigene Kosten entsorgen an "Sachspenden", die dann unvollständig, stark verschmutzt, aus den 60igern, etc. waren - unsere Helfer sind angewiesen, diese Dinge ausnahmslos NICHT mehr anzunehmen!

 
Liebe Spendenwillige,
eine Spendenaktion wie die unsere, die über 3.000 bedürftige Kinder und Jugendliche betreut, kann sicher vieles gebrauchen, kann breite Unterstützung gebrauchen, aber kann nichts desto trotz nicht alles gebrauchen! Wir sind bei weitem nicht so wählerisch wie viele andere Aktionen, wir nehmen gerne und im erheblichem Umfang gebrauchte Sachen entgegen, aber eben keinen Müll!

Wenn Sie sich unsicher sind beim Spenden gebrauchter Spielsachen, stellen Sie sich bitte einfach die Frage "würde ich das meinem Kind schenken wollen?" - wenn Sie diese Frage mit einem klaren "Ja" beantworten können, freuen wir uns auf Ihre Spenden, die dann sicher auch einem bedürftigen Kind aus Aschaffenburg und Umgebung große Freude bereitet!

Es gibt bei uns nicht viele Regeln, sondern nur zwei oder drei, die man sich einfach merken und beherzigen kann:

Wie kann man helfen?

365 Tage im Jahr Hilfe für bedürftige Kinder vor Ort - es ist einfach zu helfen, es braucht keine großen Organisationen, keine große Logistik - es braucht einfach Ideen und dass es jemand anpackt!

Nicht das Verlassen auf staatliche Hilfe hilft, sondern das Sehen von Mißständen und etwas dagegen tun, im Rahmen der Möglichkeiten!

Folgende Produkte können wir aus hygienischen oder logistischen Gründen ausnahmslos nicht annehmen:

- Bekleidung
Dafür fehlen uns zum einen ganz einfach die Flächen und zum zweiten hat die Diakonie und das BRK ja schon sehr gute Kleiderkammern wo sie diese Dinge annehmen und verkaufen bzw. abgeben!

 

 

 

 

 

- Schuhe
Dafür fehlen uns zum einen ganz einfach die Flächen und zum zweiten hat die Diakonie und das BRK ja schon sehr gute Kleiderkammern, wo sie diese Dinge annehmen und verkaufen bzw. abgeben!


 

 

 

 

- Plüschtiere
Hier ist es ganz klar die Hygiene, Plüschtiere kamen hier säckeweise an, die jahrzehnte auf einem Speicher lagerten und wo noch das Erbrochene des Vorbesitzers zu finden war und die oft fürchterlich stanken
!

 

 

 

 

 

- Bücher
Auch hier der hygienische Aspekt, oft waren noch die Essensreste zwischen den Seiten oder es war komplett verflettert, oder Romane aus den 70igern, Atlanten von den 80igern und noch so vieles mehr.


 

 

 



 

- Gebrauchte Puzzles
Wir haben nicht die Zeit 1.000teilige Puzzles auf Vollständigkeit zu prüfen und mind. 20% der abgegebenen gebrauchten Puzzles waren seinerzeit nicht vollständig und das ist einfach megapeinlich!







 

- Große Sachen (Küchen, Trampoline, Betten, etc.)
Das Problem ist, die bedürftigen Familien kommen zu unseren Abholtagen in der Regel zu Fuss oder mit dem Bus, sprich solche Dinge sind nicht transportabel und so können wir diese leider nicht annehmen!

 

 

Wir freuen uns sehr über:

- Spielsachen aller Art von 0-15 Jahren
  (Natürlich und gerne auch gebrauchte, aber vollzählig und SAUBER und nicht älter als max. 4 Jahre!)

 

 

 

 

- Brettspiele von 0-15 Jahren
  (Natürlich und gerne auch gebrauchte, aber vollzählig und SAUBER! und nicht älter als max. 4 Jahre)


 

 

 

 

- Neue, originalverpackte Puzzles
Wie schon beschrieben, bei tausenden benötigter Spielsachen jährlich, können wir nicht hunderte gebrauchte Puzzles zusammenbauen!


 

 

 

 

- Zeitgemäße Elektronik-Geräte aller Art (Konsolen, Notebooks, Tablets, etc.)
  (Natürlich und gerne auch gebrauchte, aber funktionsfähig, ohne Defekte, keine Ballerspiele und ohne Spiele FSK18 oder so!)


 

 

 

 

- Fahrräder (Kinderfahrräder, BMX-Räder und Mountain-Bikes)
(Natürlich und gerne auch gebrauchte, aber SAUBER und verkehrssicher und nicht schon jahrzehnte alt!)

Diese aber bitte erst unmittelbar vor Weihnachten an unserem Spendenabgabewochenende abgeben und NICHT unterm Jahr, wir haben einfach nicht genug Lagerflächen um diese "großen" Spenden einzulagern!


 

 

 

 

- Bobby-Cars, Dreiräder, Roller, Werkbänke, Kinderküchen, Kaufläden, etc.
(Natürlich und gerne auch gebrauchte, aber SAUBER und verkehrssicher!)

Diese aber bitte erst unmittelbar vor Weihnachten an unserem Spendenabgabewochenende  abgeben und NICHT unterm Jahr, wir haben einfach nicht genug Lagerflächen um diese "großen" Spenden einzulagern!

 

 

 

 

- Schutzausrüstung für Inliner (Protektoren, neuwertige Kinderhelme)

 


 

 

 

- Gutscheine (Elektronic-Märkte, Einkaufscentren, Drogeriemärkte, Kinos, Sport etc.)
Arrow
Arrow
Slider

Search