Dinge, die man im Laufe der Aktionsjahre aus den Augen verliert

Wenn man so tagaus, tagein vor sich hin arbeitet, verliert man schon nach wenig Zeit die Dimension ein wenig aus den Augen - die Dimension die die Aktion bereits erreicht hat und die Dimension, die man Jahr für Jahr mit bestenfalls einer Handvoll Helfer abarbeitet.

Diese Zahlen habe ich Euch/Ihnen einmal weiter unter eindrucksvoll dargestellt!

Wie kann man helfen?

365 Tage im Jahr Hilfe für bedürftige Kinder vor Ort - es ist einfach zu helfen, es braucht keine großen Organisationen, keine große Logistik - es braucht einfach Ideen und dass es jemand anpackt!

Nicht das Verlassen auf staatliche Hilfe hilft, sondern das Sehen von Mißständen und etwas dagegen tun, im Rahmen der Möglichkeiten!

Ich habe heute einmal ein paar Statistiken erstellt, die mich eigentlich selbst am meisten überraschen:

  • Aktion "Geburtstagsgeschenke"
    Seit 2012, dem ersten Jahr der Geburtstagsgeschenke-Aktion haben wir mittlerweile (das Jahr 2016 mit eingerechnet) insgesamt 12.000 Geburtstagsgeschenkepakete im Gesamtwert von 360.000 Euro verschickt.

  • Aktion "Weihnachtsgeschenke"
    Seit 2009, dem ersten Jahr der Weihnachtsgeschenke-Aktion habe wir mittlerweile (das Jahr 2016 mit eingerechnet) insgesamt 23.000 Weihnachtsgeschenke und Beigaben (Dreiräder, Fahrräder, Inliner, etc.) im Gesamtwert von 900.000 Euro verpackt und verteilt.

  • Aktion "Ferienprogramme"
    Seit 2011, dem erstem Jahr unserer Ferienprogramme haben wir mittlerweile (das Jahr 2016 mit eingerechnet) insgesamt 900 bedürftigen Kindern kostenlose Ferienprogramme im Gesamtwert von 70.000 Euro ermöglicht.

  • Aktion "Wunschtraum"
    Seit 2010, dem ersten Jahr unserer Wunschtraum-Aktionen haben wir mittlerweile (das Jahr 2016 mit eingerechnet) insgesamt 12 Wunschträume schwerstkranker Kinder im Gesamtwert von 15.000 Euro erfüllt.

  • Aktion "Soforthilfe"
    Seit 2012, dem ersten Jahr unserer Soforthilfe-Aktion haben wir mittlerweile (das Jahr 2016 mit eingerechnet) mehrere dutzende Male Soforthilfe geleistet und dabei Sach- und Geldspende im Gesamtwert von 50.000 Euro getätigt.

Das heisst, unsere kleine Aktion, die unterm Jahr eine 1-2 Mann/Frau-Aktion darstellt, hat die beachtliche Summe von über 1.300.000 Euro in nur 8 Jahren an bedürftige Kinder und Familien vom bayerischen Untermain zur Verfügung gestellt, das meiste natürlich in Form von Sachspenden, die wir von Ihnen erhalten haben, aber auch große finanzielle Summen für Ferienprogramme etc.!

Dann wurde von uns seit 2009 insgesamt 9.000 Stunden geleistet, für die Kids für Geschenke verpacken, Spendenübergaben, Geschenke ausfahren usw., addiert man noch die Zahlen unserer Helfer bei der Weihnachtsaktion und bei den Ferienprogrammen bzw. bei den Wunschtraumaktionen kommen weitere 7.000 Stunden dazu, so dass der Verein Leuchtende Kinderaugen e.V. bisher insgesamt 16.000 Stunden gegen die Kinderarmut vor Ort tätig war!
 
Ich zumindest finde das beachtlich und möchte mich "Herzlich bedanken" bei den Menschen, die uns unterstützen, die mithelfen, die berichten, die uns wohlgesonnen sind!

Wir werden auch künftig mit voller Kraft mit Sicherheit noch mehr leisten, für die bedürftigen Kids aus Aschaffenburg und Umgebung!

Denn wir wissen, man kann die Welt der Kinder mit ein wenig Einsatz wirklich ein klein wenig schöner machen!

Und wir werden weiter den Finger in die Wunde legen, Verantwortliche benennen, nachfragen, publizieren und das gerne verschwiegene Thema der Armut und insbesondere der Kinderarmut in Deutschland und für uns geltend am bayerischen Untermain weiter in den Focus stellen und bringen - es kann nicht sein, dass vor unserer Haustüre tausende Kinder in Armut leben und wir so tun, als wäre alles gut bei uns - dass liebe Freunde ist es schon lange nicht mehr und das war es auch schon vor der Flüchtlingskrise 2015 nicht!
Arrow
Arrow
Slider

Search